Planet Bratwurst

Von Würsten, Menschen und dem ganzen Rest

Sprachliche Verwirrung im Osten

| Keine Kommentare

Auf dem Weg in den hohen Nordosten unserer vereinten Republik trieb uns am 23. März ein frühlingshaftes Schneetreiben und der Wunsch nach einem gepflegten Frühstück von der Autobahn. In Triptis, Thüringen. – Sah von der Autobahn aus betrachtet ganz nett aus. Der Kirchturm schien hoch genug um davor einen kleinen Marktplatz mit gemütlichem Café vermuten zu dürfen. Da auch das benutzte Fahrzeug ohne Früstück war, steuerten wir gleich eine nahegelegene Zapfsäule an. Ziemlich verwirrt hat mich an der Kasse zuerst die (von mir!), nicht mehr für möglich gehaltene Anzahl dargebotener Ost-Zigarettenmarken. Zum Glück rauche ich nicht mehr.

Richtig aus dem Konzept gebracht hat mich aber die Haupt-Schlagzeile der Ostthüringer Zeitung, die ich in einem Zeitungsständer wahr nahm, und von der ich meine Augen nicht mehr lösen konnte. „Buga-Roster kommen aus Schleiz“ stand da.

Roster? Was um alles in der Welt ist das? Rooster kenne ich. Das ist ein Hahn. In England. „Atomic Rooster“ kenne ich auch noch. Das war eine Band aus England in den 70ern des vergangenen Jahrhunderts. Carl Palmer hat getrommelt. Ja, wirklich. Der Carl Palmer von „Emerson, Lake and Palmer“.
Aber was haben diese Gespenster aus grauer Vorzeit in einer Thüringer Zeitung verloren? Gedankenblitz!

Es stand ja auch „Roster“ da und nicht „Rooster“. Buga. Was ist Buga? Plötzlich Konnte ich den Begriff einordnen. Bundes-Garten-Schau. Fand vor gerade mal zwei Jahren in München statt. War da. War nett. Trotz Schwiegermutter im Schlepptau.

Mich beschlich zwar eine leichte Ahnung, aber ich gestehe. Ich bin nicht dahinter gekommen was ein Buga-Roster ist. Erst als ich das nach unten gekippte obere Ende der Zeiung freilegte und das Bild zur Überschrift sah. Ein gigantisches Bratwurstbrötchen, vierspaltig. Thüringer Bratwurst! Aha, die Ossis grenzen sich scheinbar ab. Mit Worten die ein Wessi nicht versteht. Aber das machen die Nürnberger auch. Oder würde jemand ausserhalb der Fränkischen Metropole den Begriff „zwaa in am Weggla“ verstehen, wenn er aus dem Zusammenhang gerissen auf einer Zeitung auftaucht? Zum Beispiel auf der Titelseite der „Hannoversche Allgemeinen“. Was für ein Spaß!

Als großer Freund der deutschen Sprache hat mich an der ganzen Sache ein bisschen die Tatsache erschreckt, dass ich zuerst in meinem Englisch-Wortschatz gekramt habe um das Sprach-Rätsel zu lösen. Zu viel denglish tut also wirklich nicht gut.

Ich weiss nun folgendes und teile dieses Wissen auch gerne mit dem geneigten Leser: Die Bundesgartenschau findet alle zwei Jahre statt. 2007, vom 27. April bis 14. Oktober, in Gera und Ronneburg. Die Thüringer die dort verzehrt werden (voraussichtlich zu Hunderttausenden), müssen in Thüringen hergestellt sein und stammen deshalb von der Weimarer Wurstwaren GmbH sowie von der Schleizer Fleisch- und Wurstwaren GmbH. Inzwischen war es 8:45 Uhr. Das Schneetreiben hatte etwas nachgelassen und gab den Blick auf einen windigen Verkaufsstand an der Triptiser Hauptstrasse frei.

Dort versammelt hatten sich einige hungrige Handwerker und eine geschäftstüchtige Dame, die den erstgenannten tatsächlich bereits fertig gegrillte Thüringer verkaufte. Das nenn‘ ich morgendlichen Lokalpatriotismus! Was lernen wir aus diese Episode? Reisen bildet. Und erst recht ein Ausflug nach Triptis. Auch wenn das mit dem Frühstück leider nicht geklappt hat.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem ABSENDEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *