Planet Bratwurst

Von Würsten, Menschen und dem ganzen Rest

Virales Marketing – oder Blödsinn?

| 2 Kommentare

Virales Marketing?
Als ich im Jahr 2007 begann meinen Foodblog zu schreiben, herrschte noch Ruhe im Karton. Der Blog war für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, geplant war nur eine private Rezeptsammlung. Die Menschen die mitlesen wollten, bekamen ein Passwort ausgehändigt.

Seit 2009 ist „Aus meinem Kochtopf“ für jeden der Interesse hat, frei zugänglich. Und je bekannter der Blog wird, um so seltsamere Dinge tun sich bei uns. Häufig bekomme ich Anfragen über Kooperationen, dann noch Vorschläge bestimmte Produkte zu testen um darüber zu schreiben und in meinen Augen ganz seltsam: Ich bekomme Produkte ins Haus geschickt, von Agenturen oder Firmen, die sich nie zuvor mit mir in Verbindung gesetzt haben.

Diesen Produkten liegt dann nicht einmal ein Begleitschreiben bei, das mich darüber aufklären würde, warum und weshalb ich die Schachtel bekommen habe und was von mir im Gegenzug erwartet würde. Kürzlich bekam ich eine einzelne Flasche einer neuen Limonade. Der Probe lagen mindestens 25 bunte Aufkleber bei, mit denen ich vermutlich die komplette hintere Scheibe meines Autos hätte zukleben können. Davon abgehalten hat mich nur die Tatsache, dass mir jegliche Idee fehlte, warum ich das hätte tun sollen.

Dann gab es in letzter Zeit noch Walnüsse und in einer weiteren Sendung getrocknete Pflaumen aus Kalifornien. Liebe Leute, ich muss Euch sagen, dafür mache ich doch keinen Finger krumm, sondern schreibe lieber über Dinge die mir selber gefallen, die ich selber gekocht habe und deshalb auch schmecken. In der zugegeben optisch ansprechenden Kiste, die ich erst kürzlich erhielt, sind sogar ausschließlich Dinge die ich nicht gebrauchen kann. Was mache ich nur damit?

Womit wir bei der Sinnfrage wären. Ist es wirklich der Wunsch so vieler Firmen, dass ihre Produkte einfach unmotiviert unters Volk gebracht werden? So ein Paket kostet ja auch jede Menge Porto. Auch wenn ich meinem netten DHL-Mann, der mich schon seit Jahren beliefert, seinen Job von Herzen gönne. Ich kann es mir nicht anders erklären: Die zur Verfügung gestellten Budgets werden scheinbar recht hilflos und teilweise unsachgemäß einfach verpulvert.

Den Vogel hat mein DHL-Mann übrigens heute abgeschossen. Obwohl er gar nichts dafür kann. Er übergab mir einen großen, sehr leichten Karton – die Kaffeetasse auf dem Bild oben steht nur da, um die Größe des Pakets zu demonstrieren – von beachtlichen Ausmaßen. Siehe folgende Fotos:
Virales Marketing?
Virales Marketing?
Virales Marketing?
Das Geheimnis ist gelüftet. In dem großen Karton enthalten war also ein kleines „Osterkörbchen“ mit zwei Abate Fetel Birnen, die aus Südafrika stammen (was sie hoffentlich auch wirklich tun). Ebenfalls dabei, ein kleiner Faltprospekt, der mir praktische Informationen liefert, die ich auf einer Südafrikareise brauchen könnte.

Leider wurde vergessen ein Flugticket beizulegen. Was mich dazu bewogen hat, doch einmal über dieses Thema zu schreiben.

Natürlich ist mir klar, dass ich der Agentur jetzt ein bisschen unter die Arme greife, indem ich mehr Öffentlichkeit für sie schaffe. Aber vielleicht gibt es ja wirklich den geheimen und perfiden Plan, dass nur der ein Flugticket oder gar eine Reise für zwei Personen bekommt, der über die Birnen-Aktion etwas veröffentlicht hat?

Nicht dass ich das glauben würde, aber in letzter Zeit gibt es ja viele weitere verrückte Aktionen von Agenturen. Immer wieder gerne genommen wird die Verlosung von wertvolleren Dingen (Reisen), über die zu berichten hunderte Blogger aufgefordert werden. Aber nur einer bekommt den Hauptpreis. Die anderen gehen leer aus, haben aber die Aktion durch ihren Beitrag und Blog kostenlos unterstützt. Sagt mal (Blogger)KollegInnen, gehts noch?

Was nun die Birnen-Aktion angeht, so bin ich gespannt ob es beim Blödsinn bleibt, oder doch noch virales Marketing daraus wird. Nach einer Südafrikareise könnte ich jedenfalls viel über das Land erzählen. – Zum Schluss noch ein altes, zeitlos gut synchronisiertes Video zum Thema virales Marketing.

2 Kommentare

  1. Lieber Peter,
    ja manche PR-Leute sind ganz vernarrt in Blogger…weil sie glauben damit authentische PR zu bekommen. Und unterm Strich ist das alles noch vergleichsweise günstig ein paar Pakete zu versenden, und hinterher die Seite zu checken…und der eine oder andere „Anfänger“ findet das auch sicher ganz toll…

    Zu mir kam heute ein Paket da war ne Gurke und eine Limette drin (ja und Gingerbeer und Wodka) verderbliches zu versenden halte ich für unverschämt und unsinnig. Könnte ja mal sein, dass man länger nicht zu Hause ist..

  2. Pingback: Gegrillter Lachs mit Currysalz - Aus meinem Kochtopf

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem ABSENDEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *